In einer Entlassungssituation war es früher gängige Praxis, Teilzeitbeschäftigte vor Vollzeitbeschäftigten zu entlassen. Die automatische Entlassung von Teilzeitbeschäftigten dürfte jedoch in zweierlei Hinsicht rechtswidrig sein: Sie könnte durchaus gegen das Gesetz zum Schutz der Beschäftigung (Teilzeitarbeit) von 2001 verstoßen, um Teilzeitbeschäftigte weniger günstig zu behandeln als ihre Vollzeitäquivalente, und da viele Teilzeitbeschäftigte Frauen sind, ist es wahrscheinlich, dass es sich um eine Form der unrechtmäßigen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts handelt. Eine unterschiedliche Behandlung von Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten ist nur dann rechtmäßig, wenn sie aus objektiven Gründen gerechtfertigt werden kann. Die Rente wird manchmal standardmäßig als Teil Ihres Vertrags angeboten, kann aber auch optional sein. Ihr Vertrag sollte darüber klar sein, und darüber, ob Ihre Rentenbeiträge direkt von Ihrem Gehalt (und wie viel dies ist) genommen werden. Außerdem sollte klargestellt werden, inwelchem Beitrag Ihr Arbeitgeber beiträge muss und welche Aspekte des Rentenbeitrags steuerpflichtig sind. Das Gesetz sieht Situationen vor, in denen die Anzahl der Kalenderwochen pausiert, weiter anfällt oder neu gestartet wird, während ein TAW seinen 12-wöchigen Qualifikationszeitraum anfällt. Sie können auch gegen den Vertrag verstoßen, wenn Sie die Vertragsbedingungen nicht erfüllen. Alle Dateien oder Software, die aus dem Internet heruntergeladen oder von zu Hause mitgebracht werden, müssen vor der Verwendung virengeprüft werden. Mitarbeiter sollten sich nicht auf ihren eigenen PC verlassen, um solche Programme virenzuüberprüfen, sondern direkt auf [Name des IT-Mitarbeiters] verweisen. Wenn sie dies nicht festlegt, sollte sie festlegen, dass lokale Rechtsvorschriften dieses Thema abdecken werden. (Sie sollten immer das lokale Arbeitsrecht überprüfen, um sicherzustellen, dass die Vertragsdetails in seinen Anwendungsbereich fallen).

Rechtlich gibt es keine Probezeit. Sobald Sie mit der Arbeit begonnen haben, beginnt die Anzahl der Wochen, die Sie gearbeitet haben, an dem Tag, an dem Sie begonnen haben, und nicht ab dem Zeitpunkt, zu dem Ihre Probezeit endete. Ihre vollen vertraglichen Rechte begannen auch ab dem ersten Arbeitstag, es sei denn, Ihr Vertrag sagt etwas anderes. Die meisten Arbeitnehmer haben einen gesetzlichen Anspruch auf bezahlten Urlaub an Feiertagen und Feiertagen. Es gibt jedoch eine Ausnahme, und das sind Teilzeitbeschäftigte, die in den fünf Wochen vor dem Feiertag insgesamt mindestens 40 Stunden nicht für ihren Arbeitgeber gearbeitet haben. Soll Ihr Mitarbeiter teilweise durch Provision entlohnt werden, sollte sich der Vertrag damit befassen. Die Klausel sollte sich nicht nur mit dem Provisionssatz befassen, sondern auch, wenn er fällig wird.