Abbildung 27: Aufgabenmuster mit garantierter Kündigung Abbrechen Zur Ausübung Ihres Widerrufsrechts müssen Sie uns (Marco Warmuth, Wielandstraße 12, 06114 Halle, Deutschland, Telefonnummer: +49 1798238764, E-Mail-Adresse: hello@wheels-and-vibes.com) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, mittels einer klaren Erklärung (z.B. ein Schreiben per Post, E-Mail) informieren. Sie können das beigefügte Mustersperrformular verwenden, das nicht obligatorisch ist. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, Dieses Muster bietet eine Möglichkeit, eine bestimmte Prozessinstanz zu stoppen und alle damit verbundenen Aufgaben zurückzuziehen. Ein Angebot erhält die volle Unterstützung für dieses Muster, wenn es ein Konstrukt bereitstellt, das die Beschreibung für das Muster erfüllt. Wenn mit der Stornierung Nebenwirkungen verbunden sind (z. B. erzwungener Abschluss anderer Aufgaben, wobei die abgebrochene Aufgabe als abgeschlossen markiert wird), wird das Angebot als teilweise Unterstützung eingestuft. Sie haben die Ware unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu liefern. Diese Frist gilt als eingehalten, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen versenden.

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Ware. Dem Muster sind keine spezifischen Kontextbedingungen zugeordnet. Zur Einhaltung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Es gibt auch eine zweite Variante des Musters, bei der die Aufgabe bereits mit der Ausführung begonnen, aber noch nicht abgeschlossen ist. Dieses Szenario wird in Abbildung 26 dargestellt, in dem eine Aufgabe, die aktiviert wurde oder gerade ausgeführt wird, abgebrochen werden kann. Es ist wichtig, für beide Varianten zu beachten, dass der Abbruch nicht garantiert ist und es möglich ist, dass die Ausführung der Aufgabe bis zum Abschluss fortgesetzt wird. Tatsächlich funktioniert die Kündigungs- vs.-Fortsetzungsentscheidung als verzögerte Auswahl, wobei eine Racebedingung zwischen dem Abbruchereignis und der viel langsameren Aufgabe von Ressourcen, die auf Arbeitszuweisungen reagieren, eingerichtet wird. Für alle praktischen Zwecke ist es viel wahrscheinlicher, dass die Kündigung erfolgt, anstatt die Aufgabe weiterzuführen.