Abschnitt 13. Inhalt und Struktur von Tarifverträgen. Inhalt und Struktur der Tarifverträge werden von den Parteien festgelegt. Abschnitt 2. Grundkonzepte. Der Begriff “Kollektivvertrag” bezeichnet einen Rechtsakt zur Regelung der Arbeits-, sozioökonomischen und beruflichen Beziehungen zwischen dem Arbeitgeber und den Arbeitnehmern eines Unternehmens, einer Einrichtung oder einer Organisation (im Folgenden “Unternehmen”). Diese Vereinbarung wird als Secondary Teachers` Collective Agreement bezeichnet und im Folgenden als “diese Vereinbarung” bezeichnet. Das Recht, Tarifverhandlungen im Namen der Arbeitnehmer zu führen, wird den Gewerkschaften übertragen, die durch ihre zuständigen Organe oder andere von den Arbeitnehmern ermächtigte Vertretungsorgane vertreten werden. Ein aus dem Urlaub zurückgerufener Arbeitnehmer erhält zweimal (2x) seinen regulären Lohn für alle geleisteten Arbeitsstunden. Nach Abschluss der Arbeit, zu deren Ausführung der Mitarbeiter zurückgerufen wurde, kann die Mitarbeiterin nach eigenem Ermessen die restlichen geplanten Urlaubstage wieder aufnehmen und abschließen oder im gegenseitigen Einvernehmen den nicht genutzten Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt umplanen.

Als Alternative zum Schiedsverfahren können die Parteien im gegenseitigen Einvernehmen die Angelegenheit auf das in Artikel 21.01 B beschriebene Adjudikationsverfahren verweisen. Kein Arbeitnehmer ist verpflichtet oder berechtigt, eine schriftliche oder mündliche Vereinbarung mit einem Arbeitgebervertreter zu treffen, die mit den Bedingungen dieses Tarifvertrags in Konflikt stehen kann. Arbeitnehmer, die zuvor unter die HSAS/SAHO-Vereinbarung oder die PTA-Vereinbarung fielen und eine in der Vereinbarung festgelegte Persönliche/Bildungszulage erhalten, erhalten weiterhin eine Zulage, die gemäß den Bedingungen ihres früheren Tarifvertrags vorgesehen ist. Im Falle der Teilnahme von mehr als einer repräsentativen Gewerkschaft (oder gewerkschaftsbund( oder von den Organen) ermächtigten Organen (oder Vereinigungen von Organen) auf der jeweiligen Ebene werden die Mitglieder des Ausschusses, der die Arbeitnehmer vertritt, im Einvernehmen zwischen diesen repräsentativen Gewerkschaften (oder Verbänden von Gewerkschaften) oder Organen (oder Körperschaften von Organen) ernannt, die von den Arbeitnehmern ermächtigt werden. Teilnahmevereinbarung ist die Vereinbarung, die vom Arbeitgeber und Teilnehmer unterzeichnet wurde. Innerhalb von drei Tagen nach Erstellung des Protokolls der Meinungsverschiedenheiten konsultieren die Parteien einander und setzen einen Vermittlungsausschuss ein; Ist der Vermittlungsausschuss erfolglos, verweisen die Parteien die Angelegenheit an einen Vermittler, der im Einvernehmen zwischen ihnen gewählt wurde. Dieser Pauschalbetrag wird innerhalb von 90 Tagen nach Unterzeichnung des Tarifvertrags gezahlt und als separater Scheck ausgestellt. Arbeitnehmer, die früher tariflich vereinbart wurden und eine Erhöhung des Urlaubsgeldes bei Kündigung oder Ruhestand vorsah, werden in einem #3.-Brief der Verständigung behandelt. 6.2 Nach beibeiderndem Einverständnis zwischen Arbeitgeber und Teilnehmer kann der Beginn des Beurlaubungsurlaubs unter der Vorbehaltsbeschränkung in der Vereinbarung und der zulässigen maximalen Aufschubfrist verschoben werden. 1.5.2 Arbeitnehmer, deren Arbeit unter die Deckungsklausel dieser Vereinbarung fällt und die dem Verein während der Währung dieses Vertrags beitreten, sind ab dem Tag, an dem sie dem Verein beigetreten sind, an diese Vereinbarung gebunden.