Unternehmen mit einem speziellen Tarifvertrag – nicht Mitglieder der FA Die Vereinbarung besteht zwischen PAM, für die Arbeitnehmer und dem finnischen Handelsverband, für die Arbeitgeber. Es wurden Vereinbarungen über den Übergang von Überstunden in zusätzliche Arbeit getroffen, was bedeutet, dass Arbeitnehmer, die am 1. Juli 2021 in eine Zusätzliche Arbeit überführt werden, eine Gehaltserhöhung erhalten, die auf den durchschnittlichen Überstunden basiert, die sie in den letzten zwei Jahren geleistet haben. Dasselbe gilt für Arbeitnehmer, die von einer normalen Beschäftigung in eine Arbeitsvergütung übergegangen sind. Mitarbeiter, die sich nicht in der Endphase befinden, behalten ihre Dienstalterserhöhungen bis zum Erreichen der Endphase. Es geht also darum, den Einzelnen zu entschädigen, da es sich bei dem Übergang um eine kostenneutrale Korrektur handelt. Die Vereinbarung beruht auf der Kaufkraft der während der Laufzeit steigenden Löhne; dass die Zinssätze deutlich sinken und niedrig bleiben; und dass die Regierung ihre Versprechen einhält. Diese Voraussetzungen werden im September 2020 und September 2021 bewertet. Der Bewertungsausschuss wird aus 3 Vertretern der Gewerkschaften und 3 Vertretern der Arbeitgeber bestehen. Der Vertrag kann aufgehoben werden, wenn die Voraussetzungen scheitern.” Der neue Tarifvertrag ist ab dem 1.

April 2019 in Kraft. Das Monatsgehalt aller Arbeitnehmer steigt um 17.000kr. für Ganztagsarbeit und den Mindestlohn für einen vollen Arbeitsplatz beträgt jetzt 317.000kr./Monat. Sie können die neue Lohntabelle hier sehen. Erhöhung der RentenbeiträgeRentenbeiträge werden auf mindestens 16,9 Prozent erhöht, davon mindestens 11,65 Prozent von der Gesellschaft. Die Rentenbeiträge werden zum 1. Juli 2020 um 0,25 Prozent, zum 1. Juli 2021 um 0,25 Prozent und am 1. Juli 2022 um 0,15 Prozent steigen. Die Erhöhungen gelten für alle. Damit soll sichergestellt werden, dass angemessene Vereinbarungen über Entschädigungen für technischeS Versagen getroffen werden können.

Es besteht Einigkeit darüber, dass Abfindungsvereinbarungen auf Initiative des Unternehmens mit Entlassung in der Vereinbarung über Gewerkschaftsarbeit gleichgesetzt werden. Orlof für 2019 (50.000) und eine einmalige Zahlung zu Beginn des neuen Vertrages (26.000) sollten spätestens am 2. Mai bezahlt werden. Unternehmen mit bundesweiten Betrieben oder über 800 Mitarbeitern müssen über eine Shop Steward-Organisation verhandeln, um die lokale Interaktion zu erhöhen.